Kerzenfilter

 Spezielles Filtersystem in (meist) vertikaler Bauart Ein Kerzenfilter zur Anwendung für Wein besteht aus einem (Edelstahl-)Gehäuse und - je nach Größe - einer unterschiedlichen Anzahl von Kerzen, die das Filterelement darstellen. Eine übliche Kerze hat eine zylindische Form, ist innen hohl und außen mit dem eigentlichen Filtermaterial versehen. Der Wein wird in das Gehäuse (den Unfiltratraum) gepumpt und dringt durch die Kerzenoberflächen in deren Inneres. Von dort verlässt der Wein das Gerät in filtriertem Zustand. Die Filtration findet an den Außenflächen der Kerzen durch Wechselwirkung des Filtermaterials mit den herauszufilternden (Trub-)Stoffen statt. Ein zu hoher Druck im Gehäuse zeigt an, dass die Filterkerzen dicht sind und ausgewechselt werden müssen. Kerzenfilter werden oft hintereinandergeschaltet mit Schichtenfiltern bei der Abfüllung verwendet. Vorteile sind die platzsparende Bauart, die leichte Handhabung und das Vermeiden von Tropfverlusten.  PB20130702

Zurück