Kelter

 Allgemein für Traubenpresse bzw. den Standort einer PresseMan liest oft von Weinpressen, wenn es um Keltern geht; aber das ist nicht ganz korrekt, denn natürlich wird weder Wein gepresst, noch kommt fertiger Wein aus der Presse - also heißt es korrekt Traubenpresse! Das Wort Kelter bezieht sich auf eine konkrete Art des Traubenpressens, es kommt von dem lateinischen Wort „calcare“, was bei den Römern „treten“ bedeutete (ital. calcio = der Fußballsport). So hat die Kelter ihren Namensursprung also nicht vom Entsaften allgemein, sondern konkret vom Entsaften durch das Treten der Trauben bzw. in der Folge bezüglich des Raumes oder Ortes, wo dies stattfand (das „Calcatorium“). Die Torkel (auch Torggel) - eine manchmal ebenfalls als Kelter bezeichnete Traubenpresse älterer Bauart - hat ihren Namen hingegen von „torquere“, was „drehen“ bedeutet und auf eine Spindelpresse verweist. Allerdings hieß eine Presse in Ableitung des o. g. Verbs ganz allgemein „Torculum“, auch wenn sie möglicherweise eine Baum- und gar keine Spindelpresse war; weshalb wir uns (rein sprachlich) keine Gedanken machen müssen, wenn wir mal wieder von einem Kelterhaus sprechen, auch wenn die Trauben dort (hoffentlich) nicht „mit Füßen getreten“ werden. Heute sind Kelterhäuser allerdings meist mit modernen, diskontinuierlich arbeitenden, pneumatisch betriebenen Horizontalpressen (siehe dort) ausgestattet, die ähnlich schonend arbeiten, wie damals die Füße der Sklaven im Calcatorium. PB20130624

Zurück