Kellerton

Oberbegriff für eine Gruppe muffiger Fehltöne im Wein Wenn ein Wein muffig schmeckt oder riecht, wird meist der so genannte Korkton assoziiert. Gemeint ist 2-4-6-Trichloranisol, das eine Möglichkeit der Kontamination darstellt und in dieser Form fast ausschließlich über den Korken in den Wein eingebracht wird. Allerdings zeigen auch Weine mit anderen Verschlüssen wie Schraubverschlüssen oder Kunststoffstopfen solche Mufftöne, weshalb schon bald vermutet wurde, dass der unangenehme Ton auch aus Holzbalken, Paletten oder Kartonagen stammen kann, die zum Beispiel mit bromhaltigen Flammschutzmitteln oder Fungiziden behandelt wurden. Solches Material lagert oft im Keller in der Nähe von Weingebinden, Ausgasungen können durchaus in den Wein gelangen. Heute ist dieser Zusammenhang nachgewiesen, man spricht deshalb allgemein von einem Kellerton, bei dem die genaue Quelle der Kontamination nicht näher benannt wird.PB20130701 

Zurück