Holzreife

 Positive Entwicklung des grünen Fruchttriebs zum einjährigen Holz Als Holzreife bezeichnet man die Entwicklung, die die Fruchttriebe der Rebe ab etwa Juli bis in den Spätherbst nehmen. Ein gesunder Trieb ist im Frühsommer äußerlich zunächst noch grün und wechselt dann nach und nach zu einer graubraunen Färbung. Zur optimalen Ausreifung und zur Vorbereitung des Austriebs im nächsten Jahr werden im Trieb Kohlehydrate und Mineralstoffe (z. B. Calcium) eingelagert, was durch einen übermäßigen Behang an Trauben gestört sein kann. Schlecht ausgereiftes Holz ist im Winter weniger frostbeständig, es bekommt oft eine schwärzliche Färbung, was aber auch auf eine Infektion mit dem Erreger der so genannten Schwarzholzkrankheit hindeuten kann.  PB20130611

Zurück