Handrüttelung

 Manuelles Abrütteln der Hefe bei der traditionellen Methode Wenn nach etwa 14 Tagen die zweite Gärung abgeschlossen ist, bleibt der Champagner (oder Schaumwein) mindestens 15 Monate auf der Hefe (sur lie), bis die Hefe in den kopfüber stehenden Flaschen in einem Zeitraum von drei Wochen mit immer steilerem Neigungswinkel in einem Rüttelpult (pupitre) vom Rüttler (remueur) langsam von Hand abgerüttelt wird (remuage). Im Großbetrieb wird die Rüttlung nicht mehr vom traditionellen Rüttler, sondern von einer Maschine durchgeführt, die das komplette, extra dafür konstruierte Rüttelpult erfasst und - dem menschlichen Rüttler nicht unähnlich - unter Neigung und Vibration die Hefe in den Flaschenhals befördert. PB20130610

Zurück