Häder

 Weinbergslage im Remstal: Stettener Häder Der Name der Einzellage Häder stammt möglicherweise von dem alten Wort Hardt für Wald. Im Lehensbuch von Eberhard dem Greiner erscheint 1367 als Lehensträger ein Harter in Stetten (also wohl ein am Wald Wohnender), 1346 erstmals als Harder erwähnt. Nicht ausgeschlossen ist auch die Ableitung von Hader (Mehrzahl Häder): dabei handelte es sich um ein Gebiet, um das es Hader gab, also gestritten wurde. Westlich des beschaulichen Weinortes Stetten erstreckt sich der Stettener Häder am Fuß des Waldes. Hier steht der Riesling auf 350 bis 400 m über NN, ausgerichtet in südlicher bis südöstlicher Richtung. Die 30 Hektar Reben stehen auf Gipskeuper, buntem Mergel und sandigem Lehm bis lehmigem Ton. Auch in der Hangneigung zeigt sich ein breites Spektrum: Von eben bis stark geneigt ist alles vertreten. Abwechslungsreiche Wanderungen und Radtouren führen hier durch Feld, Wald und Weinberge. Der im Jahr 2010 eingeweihte, 226 km lange Remstal-Höhenweg und ebenso die vielen altbewährten, gut gekennzeichneten kleineren Rundwege führen hier entlang. Genauere Informationen erhält man im Tourismuszentrum Remstalroute.PB20130604

Zurück