Gütezahl

 Reifeindex für Trauben Die Gütezahl gibt das Verhältnis von Mostgewicht (in °Oe) zu Säure (in g/l) an. Ein Beispiel: Kurz vor der geplanten Lese haben die Beeren ein Mostgewicht von 85 Grad Oechsle und eine Gesamtsäure von 8,5 g/l - die Gütezahl ist 10, was ein guter Wert ist. Der so genannte Reifefaktor (R), der schon 1947 aus der oben genannten Beziehung entwickelt wurde, ist bis auf den Faktor 10 identisch mit der Gütezahl. Daraus ergibt sich folgende Aufstellung: Für Spitzenweine setzt man einen R-Wert von größer als 100 an, bei sehr guten Weinen von 80 bis 100, bei guten Weinen von 70 bis 80 und bei Konsumweinen unter 70. PB20130530

Zurück