Governo

 Traditionelle Methode einer geführten Nachgärung bei Chianti Der Governo, wörtlich Regierung, war in der Frühzeit des Chiantis eine beliebte Methode, den Wein etwas süffiger, frischer und fruchtiger zu gestalten, als es ohne diesen Eingriff der Fall gewesen wäre. Bis in die 80er-Jahre des 20. Jahrhunderts war es bei den traditionell ausgerichteten Winzern im Chianti üblich, zumindest einen Teil ihrer fast durchgegorenen Jungweine mit dem Saft getrockneter Beeren (oder diesen selbst) zu versetzen und damit noch einmal eine Art Nachgärung zu initiieren. Chianti, die mit governo all' uso toscano hergestellt wurden (muss heute übrigens auf dem Etikett so vermerkt werden), hatten zwar ihren jugendlichen Reiz, waren aber lange nicht so haltbar wie die nicht mit Governo behandelten Chianti. Deshalb müssen (oder sollen) solchermaßen hergestellte Weine innerhalb eines Jahres verkauft werden. PB20130530

Zurück