Goût anglais

 Alte, inoffizielle Bezeichnung für eine trockene Geschmacksrichtung für Champagner Im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts wurden Champagner speziell für den englischen Markt eher trocken abgestimmt, auf dem Etikett erschien in der Zeit erstmals die Bezeichnung brut, was einem Zuckergehalt von etwa 10 bis 30 g/l entsprach. Die Formulierung goût anglais (Geschmack nach Art der Engländer) umfasste allerdings eine weitaus größere Spanne, nämlich bis ca. 60 g/l, was im Verhältnis zum amerikanischen (100 bis 160 g/l) und französischen bzw. deutschen Geschmack (bis über 200 g/l) jedoch immer noch als trocken durchging. Eine andere, wenn auch weniger bekannte Bedeutung für goût anglais dient angeblich der Beschreibung bereits leicht oxidierter Champagner; diesen Stil, so heißt es in einigen Quellen, sollten die Engländer (früher?) bevorzugt haben.   PB20140106

Zurück