Goldriesling

 Deutsche weiße Rebsorte Die weiße Rebsorte wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Elsass aus Riesling und Frühem Malingre gezüchtet (und nicht wie bis vor einiger Zeit vermutet mit Courtillier Musqué Précoce). Im Ertragsweinbau konnte sich die Sorte nicht durchsetzen und wird in Deutschland nur (noch) in Sachsen auf einer kleinen Fläche (ca. 15 Hektar) kultiviert; als Kreuzungspartner ist Goldriesling wegen seiner Eigenschaften aber durchaus gefragt. Nicht zu verwechseln ist die Sorte mit einer österreichischen Züchtung gleichen Namens, die aber nur eine Zulassung für den Versuchsanbau hat. PB20130528

Zurück