GFK-Tank

 Glasfaserverstärkter Kunststoff-Tank Früher noch häufig als Gär- oder Lagerbehälter verwendet, geht der Anteil von GFK-Tanks heute wieder zurück. Das liegt unter anderem an dem recht hohen Risiko, sich durch das Material Fehltöne einzufangen. Diese entstehen, wenn beim Kontakt der Säuren im Wein mit eventuell beschädigten Stellen der Innenwand des Tanks Stoffe wie 1,2-Ethandiol, Styrol, Xylol, Ethylbenzol u. a. ausgelöst werden. Damit ist der große Vorteil dieser Gebinde, den sie durch ihr geringes Gewicht und niedrigere Kosten haben, restlos dahin. Bei thermisch behandelten und intensiv gedämpften GFK-Gebinden sind dagegen – zumindest bei unbeschädigtem Material – kaum migrierende Stoffe nachzuweisen.   PB20130601

Zurück