geschmeidig

 Bezeichnung für einen abgerundeten Wein, manchmal mit SchmelzGeschmeidige (Rot-)Weine gelten meist als harmonisch, haben eher weniger Säure und allenfalls sanfte Tannine und sind selten knochentrocken; als Synonym könnte gut das Adjektiv weich herhalten. In Württemberg werden zum Beispiel Weine aus den Rebsorten Samtrot oder Acolon gern als geschmeidig bezeichnet. Bei Weißweinen (zum Beispiel beim Gelben Muskateller oder auch bei Gewürztraminer etc.) ist der Begriff recht eng mit einer gewissen Süße verknüpft. PB20130601 

Zurück