gerbig

 Bezeichnung für einen Wein mit übermäßig kräftiger GerbstoffstrukturGerbig ist eine negative Eigenschaft, die, abhängig von der Rebsorte, dem Jahrgang und dem Weinausbau bei manchen Rotweinen auftreten kann. Der Eindruck sollte nicht mit bitter verwechselt werden, denn Bitterkeit stammt aus Catechinen und ist auf der Zunge schmeckbar. Gerbig ist eine taktile Wahrnehmung des Gaumens über den Trigeminusnerv und wird von bestimmten Gerbstoffen verursacht. Der Kellermeister kann evtl. mit einer Gelatineschönung Abhilfe schaffen - allerdings unter Berücksichtigung sicher auftretender Farbverluste.PB20130525

Zurück