Geranienton

 Weinfehler durch zu viel Sorbinsäure Der Geranienton ist ein Fehler, der durch die Behandlung des Weines mit dem Konservierungsmittel Sorbinsäure ermöglicht wird. Da Sorbinsäure in der erlaubten Dosierung noch keine biologische Wirkung auf Milchsäurebakterien zeigt, kann sie von diesen – zum Beispiel im Zug einer malolaktischen Gärung – zu Sorbinol abgebaut werden. In saurem Milieu entsteht durch Isomerisierung (Änderung der Atomfolge innerhalb eines Moleküls in ein anderes Isomer) und weitere Veresterung mit dem Ethylalkohol des Weins schließlich das für den unangenehmen Geruch zuständige 2-Ethoxy-3,5-Hexadien, was übrigens nicht identisch ist mit dem Stoff „Geraniol“, der als wesentlicher Bestandteil des Öls der Geranien (Palmarosa-Öl) den Geruch in der Pflanze erzeugt.PB20130525

Zurück