Gallo Nero

Siegel des Konsortiums für Chianti Classico (siehe dort)Der Gallo Nero, zu Deutsch "Schwarzer Hahn" war ursprünglich das Zeichen der so genannten Lega del Chianti, einem Schutzbund, den die Florentiner im Jahr 1250 aus den drei Gemeinden Radda, Castellina und Gaiole gegen die bedrohliche Konkurrenz aus Siena zusammenstellten. Die nette Geschichte, wie es zu dem Schwarzen Hahn als Wappentier der Region kam, lautet etwa so: Als sich die Republiken Florenz und Siena wieder einmal darum stritten, wo die Grenze zwischen beiden Gebieten verlaufen sollte, entschloss man sich, zwei Reiter jeweils von Florenz und Siena loszuschicken und dort, wo sie sich treffen würden, sollte in Ost-West-Richtung die Grenze verlaufen, die Reiter sollten jeweils beim ersten Hahnenschrei aufbrechen. Der für den Weckdienst in Siena zuständige weiße Hahn soll recht gefräßig und träge gewesen sein und war entsprechend spät dran mit Krähen; dies im Kalkül hielten die Florentiner ihren schwarzen Hahn eher knapp, so dass der recht abgemagerte und entsprechend hungrige Vogel natürlich in aller Herrgottsfrühe sein Signal gab. So trafen sich die Reiter nicht irgendwo in der Mitte zwischen den beiden Städten, sondern bei Fonterutoli, was nur wenige Kilometer nördlich von Siena liegt. Man zeigte sich in Florenz dem armen Hahn gegenüber durchaus dankbar und machte ihn fortan zum Wappentier, was er bis heute geblieben ist. PB20130530

Zurück