Fleischig

Bezeichnung für einen herzhaften, körperreichen Wein Mit fleischig ist weniger die tatsächliche Konsistenz eines Weines gemeint, sondern vielmehr das subjektive Empfinden, man könne förmlich in den Wein hineinbeißen, daher auch die Formulierung "er hat Biss" oder "er hat Schmelz". Hervorgerufen wird dieses Gefühl von mehreren Stoffen, hauptsächlich aber von der Bernsteinsäure, die quasi den als fünften Geschmack bezeichneten Eindruck "Umami" erzeugt, was wir ansonsten z. B. von Glutamat kennen.PB20130516 

Zurück