Fad, fade

Bezeichnung für auffallende Ausdruckslosigkeit eines Weins Ein Wein wird meist dann als fad(e) bezeichnet, wenn er deutlich zu wenig Säure aufweist. Das gilt vor allem für jüngere Weißweine; diesen fehlt das lebendige Säurespiel, das oft die Frucht angenehm unterstreicht, eine natürliche Frische erzeugt und die eventuell vorhandene Süße "bändigt".  PB20130513 

Zurück