Faber, Faberrebe

Weiße deutsche RebsorteFaber ist eine Rebsorte, die sehr fruchtige Weine mit kräftiger Säure hervorbringt; dennoch haben sich die Erwartungen hinsichtlich einer schnellen Verbreitung der Faberrebe nicht erfüllt; heute sind nur noch knapp 600 Hektar Rebfläche in Deutschland damit bestockt, der größte Teil davon in Rheinhessen. Die im Jahr 1929 von Georg Scheu in Alzey gezüchtete und 1967 zugelassene Sorte wurde ursprünglich als Kreuzung aus Weißburgunder und Müller-Thurgau bezeichnet. Wie sich bei DNA-Untersuchungen im Jahr 2009 herausgestellt hat, ist die Mutter jedoch Chardonnay und nicht Weißburgunder. PB20130513 

Zurück