Erdig

Weinbeschreibung - bezeichnet mineralische oder "feuchte" AromenErdig ist ein übergeordneter Begriff, der ganz unterschiedlich verwendet wird. Einerseits können Aromen, die an Stein erinnern, gemeint sein wie Kalk oder Feuerstein, andererseits auch so genannte "feuchte" Aromen, dann denkt man an Erde, Moder und (Schimmel-)Pilze. Die feuchten Aromen werden verursacht durch den Stoff Geosmin, einen bicyclischen Alkohol, der von Mikroorganismen produziert wird und in der Natur sehr häufig vorkommt (Rote Bete!). Die Geruchsschwelle liegt für den Menschen enorm niedrig, weshalb kleinste Mengen im Wein schon als Fehler angesehen werden. Sind mineralische oder salzig-metallische Noten gemeint, spricht man bei leichter Ausprägung hingegen nicht von einem Weinfehler, manchmal ist es sogar ein Vorzug. Ob nun die mineralischen Noten tatsächlich auf den Boden als Teil des "Terroirs" zurückzuführen sind oder ob eventuell nur die eine oder andere Vorstufe dazu von dort kommt, die die Hefen dann mit ihrer Arbeit erst zu so etwas wie einem mineralischen Eindruck machen, darüber wird noch gestritten ...PB20130427 

Zurück