côte-d'Or

Französisches Département in der Region BurgundCôte-d'Or schnöde als Département zu bezeichnen, ist bei Weinfreunden fast so etwas wie ein Sakrileg: Denn natürlich ist die Côte-d'Or in erster Linie weltweit bekannt für seine exorbitanten Weine. Wobei das genau genommen nicht ganz richtig ist, denn eigentlich sind es zwei Gebiete, die gemeint sind und die heißen Côte de Nuits (mit Nuits-Saint-Georges als Zentrum) und südlich davon Côte de Beaune (mit Beaune als Zentrum). Die Informationen zu diesen beiden Regionen sind so vielfältig und umfassend, dass hier nur ein ganz kleiner Ausschnitt erfolgen kann. Die Côte de Nuits verfügt über eine Rebfläche von ca. 3.000 Hektar und ist besonders bekannt für seine hervorragenden Rotweine - Vosne-Romanée (eine berühmte Ortschaft), Romanée-Conti (eine berühmte Lage in dieser Ortschaft, allerdings nicht zu verwechseln mit der ebenfalls berühmten Lage La Romanée, die zu einem anderen Gut gehört) oder Domaine de la Romanée-Conti (eines der berühmtesten Weingüter der Welt, das die gleichnamige Lage bewirtschaftet) sind nur drei von unzähligen Namen, die Weinkenner aufsagen können. Die Qualität ist in guten Jahren tatsächlich unerreicht, die Preise allerdings auch.Wer einen Grand Cru Monopole La Tâche (ca. 6 Hektar) von der Domaine de la Romanée Conti erstehen möchte (ein Pinot Noir), der soll für ein Exemplar von 2010 (0,75 l) zwischen ca. 2.000 und 4.000 Euro hinlegen (Preise von weltweit aktiven Weinversandhändlern, Ostern 2015). Bekannte Ortsnamen sind Gevrey-Chambertin, Chambolle-Musigny und Vougeot (mit der berühmten Lage Clos de Vougeot und dem Sitz der Confrérie des Chevaliers du Tastevin, siehe dort).Südlich von Nuits-Saint-Georges schließt sich die ca. 5.500 Hektar große Côte de Beaune an, aus der mit die berühmtesten Weißweine des Burgunds, wenn nicht der Welt kommen. Die bekannteste Grand-Cru-Lage heißt (Le) Montrachet, ist ca. 8 Hektar groß, mit einer Mauer umfasst (also ein Clos) und gehört ziemlich genau je zur Hälfte zu den beiden Ortschaften Puligny Montrachet und Chassagne Montrachet. Ein 2012er Grand Cru Le Montrachet der Domain Leflaive (ein Chardonnay, wie alle aus der Lage) kostet fast 500 Euro, was für einen jungen Weißwein schon ordentlich viel ist. Die Grand-Cru-Lagen der Côte de Beaune heißen: Bâtard-Montrachet, Bienvenues-Bâtard-Montrachet, Charlemagne, Chevalier-Montrache, Corton, Corton-Charlemagne, Criots-Bâtard-Montrachet und (Le) Montrachet. Weitere bekannte Ortsnamen sind Meursault, Pommard, Volnay und Aloxe-Corton und auch Beaune selbst, das eines der interessantesten Weinbaumuseen weltweit beherbergt.PB20150403 

Zurück