COS

Color, Odor, SaporColor, Odor und Sapor sind die lateinischen Wörter für Farbe, Geruch und Geschmack. Warum ausgerechnet die lateinischen Begriffe, wo wir doch viel besser Deutsch als Latein können? COS ist ein „Verkostungsprinzip“, das man schon in der Antike kannte und da beherrschte man natürlich das Lateinische. Man beginnt also mit der Farbe, zu der auch die Klarheit eines Weins gehört, geht über zum Geruch bzw. dem Bukett eines Weines und widmet sich dann dem Geschmack, wozu auch Eindrücke zählen, die nicht mit Geschmacksnerven, sondern mit dem Trigeminusnerv als dessen Reizung wahrgenommen werden. COS liegt ein Beurteilungssystem nach Punkten zugrunde, das ähnlich dem bekannten 20-Punkte-System arbeitet, aber sowohl Geruch als auch Geschmack einen höheren Stellenwert einräumt als dieses. So werden den einzelnen Sinneswahrnehmungen Höchstpunktzahlen zugeordnet (Zahlen des üblichen 20-Punkte-Systems in Klammern): der Farbe und Klarheit 2 (je 2 = 4), dem Geruch 6 (4) und dem Geschmack 8 (7); die auf 20 fehlenden 4 (5) Punkte dienen der Beurteilung der Harmonie des Weines. Wenn nach diesem Schema ein Wein insgesamt 13 bis 14 Punkte erhält, ist er gut für alle Tage.PB20130422 

Zurück