Chablis

Berühmtes Weißweingebiet im nördlichen BurgundEtwas nach Nordwesten verlagert liegt das Chablis ein Stück entfernt von den klassischen Burgunder-Weinbergen der Côtes d'Or, es grenzt östlich an das Gebiet von Auxerre. An Reputation stehen vor allem die großen Chablis diesen aber nicht nach. Chardonnay, als Rebsorte für den Chablis, wird inzwischen wieder auf etwas mehr als 4.000 Hektar angebaut. Der Wein zeichnet sich durch eine mineralische Frucht und kräftige Säurestruktur aus und ist aus den besten Lagen enorm lange haltbar.Die Appellation umfasst vier Qualitätsstufen, die höchste liegt im Kern des Gebietes und heißt Chablis Grand Cru. Auf den sieben zusammen rund 100 Hektar großen Top-Lagen gedeihen Reben, die Weine von Weltniveau hervorbringen (und entsprechend teuer und rar sind). Die Lagen grenzen unmittelbar nördlich an die namensgebende Gemeinde Chablis. Die nächstniedrigere Stufe heißt Premier Cru und erbringt sehr gute Weine aus 40 Lagen, die etwa 750 Hektar Fläche einnehmen, was ungefähr 30 Prozent der Gesamtfläche ausmacht. Die zweitunterste Stufe heißt einfach nur Chablis und umfasst flächenmäßig auch die wirklich "allerunterste" Stufe, nämlich Petit Chablis, die innerhalb der Appellation bis jetzt für die minderqualitativen unter den Chablisweinen herhält. Die Chablis AOP-Weine machen rund 60 % der Gesamtmenge aus.PB20130506 

Zurück