Bonitur

Hier: Bewertung von Rebanlagen Die Bonitur eines Weinbergs ist eine Methode zur Messung oder Feststellung der Qualität bzw. des Zustandes von Böden, Rebstöcken und Anlagen. Die Bewertung der Bodenqualität erfolgt im Hinblick auf den Zustand der Krume, den Wasserhaushalt und den Gehalt an Mineralstoffen. Die Ergebnisse werden in einer Skala von 1 bis 100 festgehalten und dienen vor allem der Planung von Pflege- und Düngermaßnahmen.Die Bonitur der Pflanzen selbst umfasst die Bewertung der Organe des Rebstocks (nach Jahreszeit) bezüglich Wuchs, Farben, Ausprägungen und Schadbildern z. B. durch mechanische Einwirkung, durch Pilz-/Insektenbefall, Veränderungen durch Nährstoffmangel etc. Die Auswertung, die durch die Erfassung klassischer Kennzahlen unterstützt wird, hilft den Gesundheitszustand der Pflanzen einzuordnen, laufende Maßnahmen daran auszurichten und Fehlentwicklungen rechtzeitig entgegenzuwirken. PB20130326 

Zurück