Böckser

Geruchs- bzw. Geschmacksfehler im Wein Die Ursachen für einen Böckser im Wein sind vielfältig, in der Regel treten Böckser allerdings dadurch auf, dass irgendwann im Verlauf der Weinbereitung durch unsachgemäßen Gebrauch von Schwefelpräparaten Verbindungen entstehen, die den typisch dumpfen, leicht fauligen Geruch und Geschmack der beteiligten Mercaptane entstehen lassen. Der Fehler kann schon im Weinberg durch den Einsatz bestimmter Pflanzenschutzmittel angelegt sein und viel später, wenn der Wein längst auf der Flasche ist, durch oxidative Vorgänge zum Vorschein kommen. Oft jedoch ist er eine Folge von Unachtsamkeit beim Weinausbau wie z. B. zu starkes Schwefeln mit Kaliumdisulfit (E 224), was begünstigt durch einen verhältnismäßig hohen pH-Wert zu entsprechenden Fehltönen führen kann.PB20130326 

Zurück