blind

Negativer Begriff für trübe, undurchsichtige WeineEin Wein wird als blind bezeichnet, wenn er nicht klar ist, man nicht hindurchschauen kann; ausschlaggebend ist dabei nicht der Grund der Trübheit, sondern die schlichte Feststellung der Trübheit (Blindheit). Man kann auch von milchig sprechen, bei geringerer Ausprägung auch von matt. Nicht zu verwechseln ist das negative "blind" mit dem positiv gemeinten "opak", das bei sehr farbdichten Rotweinen zur Anwendung kommt. PB20130505 

Zurück