Blaurot

Bezeichnung für die fast violette Farbe von Rotweinen Ob das Rot eines Rotweins mehr ins Schwärzliche, Bläuliche, Violette oder Rubinrote geht, hängt von der Rebsorte, der Art der gebildeten Anthocyane, vom Alter, vom Jahrgang, vom Weinausbau und letztendlich vom ph-Wert eines Weins ab. Der Grund ist u. a. die unterschiedliche Lichtabsorption von Anthocyanen in unterschiedlich saurem Milieu. Die am häufigsten in Rotwein vorkommenden Anthocyane - jeweils in Form von Glykosiden - sind Malvidin, Paeonidin, Petunidin, Cyanidin und Delphinidin. Die beiden letzten sorgen schließlich bei geeignetem (höherem) pH-Wert für eine eher blaurote Färbung mancher Rotweine.PB20130323 

Zurück