Begleitpapiere

Dokumente, die beim Transport von Wein in Gebinden größer als 60 l mitgeführt werden müssenDer Sinn von Begleitdokumenten beim Weintransport ist die zuverlässige Kontrolle der Einhaltung des EU-Weinrechtes. Danach müssen bei Weintransporten in Gebinden über 60 Liter zugelassene Vordrucke als Begleitpapiere verwendet werden. Transporte von bereits abgefüllten und etikettierten Flaschen zum Verkauf an den Endverbraucher in kleineren Gebinden - z. B. 0,75-l-Flaschen o. Ä. unterliegen vereinfachten Regeln.Bei Großgebinden: Eingetragen werden muss der Name, die Anschrift und die Betriebsnummer von Absender (samt Unterschrift) und Empfänger, zur Identifizierung des Beförderungsmittel (z. B. das KFZ-Kennzeichen, eine Wagen- oder Container-Nummer oder bei Transporten auf dem Wasser der Schiffsname), das Versanddatum, Angaben zu Anzahl und Art der Packstücke, die kompletten Pflichtangaben, die nach dem Bezeichnungsrecht für das Produkt anfallen, Art des Erzeugnisses (z. B. Hefetrub, Federweißer, Perlwein etc.), die Weinart (z. B. Rosé), die Weibauzone (z. B. A für Deutschland außer Baden), je nach Art des Erzeugnisses eine Reihe von Analysewerten (z. B. Alkoholgehalt), Art der bis zum Transport durchgeführten oenologischen Behandlung (z. B. Säuerung oder Anreicherung etc.), die Gesamtmenge des transportierten Erzeugnisses und weitere Zusatzangaben z. B. bei Grund- oder Destillationsweinen.PB20150328 

Zurück