Beerenauslese (BA)

Vierte Prädikatsweinstufe, aus überreifen/edelfaulen Beeren mit mindestens 110 bis 128° Oe, je nach Weinbaugebiet.Beerenauslesen gibt es nur in Ausnahmejahrgängen wie zuletzt 2003 oder 2007, damals als Eiswein. Wie bereits aus dem Namen hervorgeht, werden einzelne Beeren der Rispen (Trauben) ausgelesen. Daher stammt übrigens auch der Name Lese für die Traubenernte; denn es müssen Beeren ausgelesen oder auch ganze Trauben verworfen werden, die nicht ins Bild des gewünschten Ernteergebnisses passen. Beerenauslesen sind generell süß, da die für die alkoholische Gärung verantwortlichen Hefen in dem "Milieu" nicht lange überleben können: Zu viel Zucker, zu wenig  Nährstoffe, dann reicht schon ein geringer Alkoholgehalt, um die Gärung abzubrechen. Deshalb erreichen Beerenauslesen keinen allzu hohen Alkoholgehalt, besitzen dafür jedoch eine stolze Restsüße. Dadurch können Beerenauslesen auch noch bei erstaunlichen Säurewerten lecker und ausgewogen schmecken.PB20130319 

Zurück