Baumpresse

Aus der Antike bekannte Vorrichtung zum Pressen der Trauben mithilfe eines Baustammes als HebelEine Baum- oder Balkenkelter oder -presse beruht auf der Hebelwirkung eines auf der einen Seite in einer Art Lager geführten Stammes, der auf der anderen Seite z. B. mit einer Spindel (unter Mithilfe eins schweren Steines) langsam abgesenkt wird, wobei durchaus dosierbarer Druck ermöglicht wird. Dieser Druck wird über einen am Stamm (oder Balken) mittig angebrachten Stempel auf die darunterliegenden Trauben übertragen, der Saft läuft über eine Rinne ab. Die in manchen Regionen Deutschlands noch bis Mitte der 1950er-Jahre verwendeten Baumkeltern befanden sich entweder in eigens errichteten Kelterhäusern oder waren zumindest überdacht. Mit dem Siegeszug der modernen Presstechnik verschwanden die historisch interessanten Anlagen von der Bildfläche. Wer eine solche Presse sehen möchte (evtl. sogar im Einsatz), muss heute in ein gut ausgestattetes Weinbaumuseum gehen.PB20150328 

Zurück