Baumé

Ältere Einheit für das Mostgewicht Baumégrade (Bé) sind eine heute nicht mehr zugelassene Maßeinheit für die Dichte einer Flüssigkeit, gemessen mit einer Art Senkwaage (Aräometer). Sie wurde bis vor längerer Zeit noch im Zusammenhang mit der Bestimmung des Zuckergehaltes von Most vor allem in Frankreich und Spanien angewandt. Zum groben Vergleich: 10 Grad Baumé entsprechen etwa 74 Grad Oechsle, das wiederum zeigt einen Gehalt von knapp 170 g/l Zucker an, was rund 10 % Vol. potenziellen Alkoholgehalt entspricht. Das Gerät mit der dazugehörigen Gradeinteilung wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts von einem französischen Chemiker namens Antoine Baumé erfunden, um die Dichte von Schwefelsäure messen zu können.PB20130318 

Zurück