Bag-in-Box

Kunststoffschlauch mit Wein in einem KartonDie Bag-in-Box wurde 1955 in England erfunden, für Wein wird meist ein Volumen von 3 Litern angeboten. Ihr Vorteil ist neben der guten Stapelbarkeit und der Möglichkeit, großflächige Werbung auf der Verpackung anzubringen, auch eine gewisse Haltbarkeit des Weines, den man heute durch die Verwendung moderner Vakuumventile bis rund sechs Wochen nach Anbruch des Gebindes noch trinken kann - falls der Wein dazu generell geeignet ist. Diese Ungewissheit ist gleichzeitig das größte Manko dieser Verpackung, auch weil lange Zeit nur sehr einfache Qualitäten auf diese Weise abgefüllt und vermarktet wurden. Neuerdings wird jedoch - auch wegen der vergleichsweise guten CO2-Bilanz der Bag-in-Box - Wein gehobener Qualität darin angeboten, über den Erfolg ist allerdings noch wenig bekannt.PB20130315 

Zurück