auffrischen

 Fachbegriff aus der KellerwirtschaftMit Auffrischen bezeichnet man das Versetzen meist reduktiver Weißweine mit ein wenig Kohlendioxid, um diesen eine etwas frischere, jugendliche Note zu verleihen. Üblich ist bei Bedarf die Zugabe von etwa 1 bis 1,5 g/l unmittelbar vor der Abfüllung. Diese Art der "Verjüngung" ist nur dann erlaubt, wenn dabei die zugelassenen Höchstmengen nicht überschritten werden (der Druck in der Flasche muss unter 100 kPa liegen), ideal bei Weißweinen ist etwa ein Gehalt von 0,8 bis 1,7 g/l Kohlendioxid. Schöner ist es jedoch, wenn es gelingt, ein wenig der natürlichen Gärungskohlensäure zu erhalten, da diese deutlich feinperliger ist und sich damit am Gaumen angenehm anregend anfühlt.PB20130312 

Zurück