Aromawert

Quotient aus der Konzentration einer Substanz und seiner GeruchsschwelleJe höher dieser Quotient ausfällt, desto wichtiger ist der zugrunde liegende Aromastoff für die Anmutung des Weines. Als Geruchsschwelle bezeichnet man die Konzentration, bei der die Substanz unter geeigneten Bedingungen gerade noch mit der Nase wahrgenommen werden kann. Man ermittelt den Geruchsschwellenwert in der Regel in Wasser, damit keine Überdeckungen durch andere starke Aromen stattfinden und das Ergebnis beeinträchtigen. Der Geruchsschwellenwert für Linalool, das für das blumige Maiglöckchenaroma in Muskateller zuständig ist, liegt z. B. bei 0,006 mg/l. Bei einer durchschnittlichen Konzentration von ca. 0,75 mg/l ergibt das einen Aromawert von 125.PB20150320 

Zurück