Armagnac

Französischer Weinbrand aus der GascogneArmagnac - benannt nach einer alten Grafschaft - ist ein Weinbrand mit geschützter Herkunft (seit 1936!), der aus den Weißweinen regionaler Rebsorten hergestellt wird. Wie bei Cognac spielt dabei Ugni Blanc eine wichtige Rolle (ca. 80 %), dazu kommen z. B. Colombard, Baco Blanc und noch ein knappes Dutzend weiterer heller Sorten. Die rund 13.000 große Anbaufläche ist in einer über 100 Jahre alten Verordnung festgelegt und umfasst Weinberge in drei benachbarten Départements. Die erzeugte Menge liegt bei rund 8,5 bis 9 Mio. Flaschen (0,7 l)Der seit Mitte des 15. Jahrhunderts bekannte, weltweit geschätzte südwestfranzösische Weinbrand unterscheidet sich von seinem ebenfalls weltberühmten Pendent aus dem Gebiet Cognac vor allem dadurch, dass Armagnac traditionell nur einen einzigen Brenndurchgang erfährt. Die Apparaturen für die Armagnac-Herstellung enthalten allerdings eine Zusatzvorrichtung zur Abtrennung unerwünschter Fraktionen (Rektifikationskolonne), die das, was bei Cognac in zwei Durchläufen geschieht, in nur einem Vorgang ermöglicht. Der Mindestalkoholgehalt liegt bei 40 % Vol. Die Reifung findet in barriqueähnlichen Fässern (ca. 400 l) statt - je länger der Reifungsvorgang dauert, desto weicher und gehaltvoller wird der Weinbrand.Die einzelnen Bezeichnungen unterscheiden nach der genauen Herkunft (Bas-Armagnac mit ca. 55 % Mengenanteil, Ténarèze und Haut-Armagnac bzw. als Verschnitt nur Appellation Armagnac) und nach der Reifung bzw. dem Alter (Auszug): Trois Etoiles - Reifung mindestens ein Jahr; VS - mindestens zwei Jahre; VSOP - mindestens vier Jahre; XO - mindestens sechs Jahre; Hors d’Age – mindestens zehn Jahre.PB20150320 

Zurück