anregend

Beschreibung für minimal spürbare Kohlensäure im WeinDiese positiv gemeinte Weinansprache versucht den Eindruck zu beschreiben, den ein Wein aufgrund einer minimal spürbaren Kohlensäure am Gaumen hinterlässt. Das Wort beschreibt dabei keinen Geschmack, sondern eine so genannte taktile Wahrnehmung, die durch den Trigeminus-Nerv übertragen wird. Die Bezeichnung "anregend" ist allerdings sehr dehnbar, zumindest was die Intensität der auslösenden Kohlensäure anbelangt: Spricht man nämlich bei Perl- oder Schaumwein von "anregend", ist eine ungleich größere CO2-Menge am Werk. PB20130301 

Zurück