Albumin

Bereits seit der Antike bekanntes WeinschönungsmittelAlbumin ist ein Protein, das z. B. in Milch, hauptsächlich in Eiern (Eiklar, Ovalbumin) vorkommt. Es wird vorwiegend bei Rotweinen verwendet, um Anthocyangruppen zu binden, also den Gerbstoffgehalt zu reduzieren; der Vorgang macht den Wein weicher und entfärbt etwas. Für die Behandlung wird Eiklar vom Dotter getrennt und in den Wein gerührt. Nach etwa einer Woche kann der Wein von dem ausgefällten Niederschlag abgezogen werden. Seit dem 1. Juli 2012 müssen Etiketten von derart behandelten Weinen den Hinweis "enthält Ei" tragen (Grenzwert: 0,25 mg/l); Albumin gehört zu den Allergenen, für die die Ausnahmeregelung für die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht im Jahr 2007 ausgelaufen ist.PB20120228 

Zurück