Albeisa

Italienische Flaschenform, ähnlich der Burgunderflasche Der Name Albeisa ist abgeleitet von der Stadt Alba im Piemont. Die Flaschenform gibt es dort seit dem frühen 18. Jahrhundert, sie wurde dann aber im Zuge der napoleonischen Besetzung von der Bordeaux-Flasche verdrängt. Erst seit 1973 wurde die Albeisa von einem Zusammenschluss von Winzern der Langhe (Unione Produttori Vini Albesi) wieder eingeführt. Seither dürfen nur Weine mit einer kontrollierten Ursprungsbezeichnung aus der Region von den rund 200 Mitgliedern der Unione in die Albeisa abgefüllt werden; unter diesen Weinen sind Barolo und Barbaresco die bekanntesten. PB20130228 

Zurück