Achat en primeur

Französischer Begriff für den Kauf eines Weins bereits kurz nach der LeseIn Frankreich, vor allem im Bordelais, übliche Art des spekulativen Frühkaufs von Wein durch den Handel, der aus Kostengründen durchgeführt wird, aber durchaus risikobehaftet ist. Der Käufer weiß zum Zeitpunkt des Kaufes nämlich nicht sicher, wie sich der Wein bis zur Abfüllung entwickeln wird. Einfluss auf den Ausbau dieser Weine hat der Käufer nicht. Das gilt nur für einen so genannten Négociant éleveur, der Trauben, Most oder Wein einkauft, allerdings um ein Produkt unter eigenem Etikett (z. B. als Handelsmarke) zu vermarkten.PB20130227 

Zurück