abfüllen, Abfüllung, Abfüller

Befüllung von Flaschen oder anderen Behältnissen z. B. mit WeinAbfüllen: Wein wird i. d. R. in Flaschen abgefüllt (bisweilen aber auch in so genannte Bag-in-Boxes). Je nach Betriebsgröße eines Erzeugers oder Abfüllers kann das Abfüllen ein komplexer, technisch anspruchsvoller Vorgang sein. Bei Handabfüllung können ca. 1.000 Flaschen in der Stunde bewältigt werden, vorausgesetzt, ein eingespieltes Team ist am Werk; die Fülllinien großer Kellereien schaffen dagegen leicht das 50-fache. Abfüllanlagen von Dienstleistern werden bisweilen auch mobil auf Fahrzeugen betrieben. Abgefüllt werden grundsätzlich nur Weine, die trinkfertig "ausgebaut" und stabil sind. Abfüllung: Ein und derselbe Wein kann in zwei oder mehr "Füll-Losen" zu unterschiedlichen Zeitpunkten auf die Flasche gefüllt werden; die unterschiedlichen Abfüllungen sollten sich dabei im Geschmack nicht unterscheiden. Bei deutschen Qualitätsweinen kann man die Abfüllung an der AP-Nr. (Amtliche Prüfnummer) erkennen, bei Weinen ohne AP-Nr. wie Deutscher Wein (früher Tafelwein) oder Landwein kann zumindest der Abfüller seine Lose anhand der Loskennzeichnung  zurückverfolgen.Abfüller: Ein Betrieb, der Wein auf Flaschen füllt; das kann der Erzeuger sein (Erzeugerabfüllung) ein Weingut (Gutsabfüllung) ein Schloss (Schlossabfüllung), eine Kellerei, aber auch ein Lohnabfüller, der wiederum seine Abfüllanlage an einen Erzeuger vermieten kann. Alle Vorgänge rund um das Weinabfüllen sind gesetzlich streng geregelt, um möglichem Betrug vorzubeugen.PB20130225 

Zurück