20-Punkte-System

Weinbewertungssystem mit einer Höchstnote von 20 PunktenDie Bewertung nach dem 20-Punkte-System konkurriert mit dem ebenfalls auf der Basis von 20 Punkten arbeitenden Prinzip von Color-Odor-Sapor (COS), was so viel bedeutet wie Farbe-Geruch-Geschmack. Dabei gibt es jedoch unterschiedliche Auffassungen, wie die Gewichtung der einzelnen Kriterien in das System eingehen soll. Bei allen Varianten werden den einzelnen Sinneswahrnehmungen Höchstpunktzahlen zugeordnet, hier zunächst die Werte von COS, die Werte des üblichen 20-Punkte-Systems stehen dahinter in Klammern: Farbe und Klarheit 2 (je 2 = 4), Geruch 6 (4) und Geschmack 8 (7); die auf 20 fehlenden 4 (5) Punkte dienen der Beurteilung der Harmonie des Weins. Wenn nach diesem Schema ein Wein insgesamt 13 bis 14 Punkte erhält, dann ist er - falls es sich bei dem Verkoster um eine fähige Fachkraft handelt - mindestens gut genug für alle Tage.PB20150112 

Zurück