1957er

Wiederum gab es starke Frostschäden, und der Ertrag blieb mit 2,27 Millionen Hektolitern relativ niedrig (38,5 hl / ha). Es wurde eine mittlere Qualität mit spritzigen, mundigen Weinen. In Württemberg gab es sogar gute, am Kaiserstuhl sehr gute Weine. In Neustadt an der Weinstraße wurde die Sektkellerei Carstens gegründet, mittlerweile eine der größten.Aus Franken, nämlich aus Rödelsee, kam Karoline Hartmann, die deutsche Weinkönigin, und im Frankenland auch, in Würzburg am Main, fand der Kongreß des Weinbauverbandes statt. Der Weinkulturpreis wurde dem Maler und Bildhauer Richard Rother zugesprochen.Das Saarland war nach der Volksabstimmung des vorletzen Jahres wieder deutsch. Die Verträge über den gemeinsamen Markt der Montanunionländer traten in Kraft. Gesetzlich wurden Mann und Frau in jenem Jahr gleichberechtigt. Die Sensation von 1957 aber spielte sich am Himmel ab: Mit Sputnik I schossen die Sowjets den ersten künstlichen Satelliten ins All. Was dann jedoch die Gemüter noch mehr erregte, war Sputnik Nummer zwei, der einen Monat später, im November, auf die Reise geschickt wurde, denn in ihm saß die Polarhündin Laika und wusste nicht, was ihr geschah. Da half kein Tierschutzverein, nach einer Woche war sie tot. [Quelle: ] Württemberger Weinkönigin 1955-1957: Hildegard Diebold (später Rühl), Mühlhausen

Zurück