1951er

Der Ertrag fiel mit 3,1 Millionen Hektolitern - 59,3 pro Hektar - reichlich aus, doch qualitativ war es ein mittlerer Jahrgang. Die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft veranstaltete die erste Bundesweinprämierung. In Breisach entstand die Zentralkellerei Badischer Winzergenossenschaften, die sich mit 125 Millionen Litern Fassungsvermögen zur größten europäischen Kellerei entwickelte. Das mittelrheinische Anbaugebiet stellte diesmal mit Gisela Koch aus St. Goarshausen die deutsche Weinkönigin. Die deutsche Politik wurde allmählich wieder internationl, Bundeskanzler Adenauer besuchte Frankreich, Italien und Großbritannien. Die Internationale Arbeitsorganisation in Genf, ein Ableger der Vereinten Nationen, erzielte ein Übereinkommen über Mindestlöhne in der Landwirtschaft, ein Jahr später über bezahlten Urlaub in der Landwirtschaft. Im Kino gab's mit Grün ist die Heide den ersten Heimatfilm von vielen, und die Buchhandlungen boten etwas Spaßiges von Stefan Andres: Main Nahe zu Rhein-Ahrisches Saarpfalz Mosel-Lahnisches Wein-Pilger-Buch.[Quelle: ]Württembergische Weinkönigin: Anneliese Reichert (später Stemmler), Bad Rappenau

Zurück